Es werden Inspirationen für den Veganuary gezeigt.

Veganuary: Vegan durch den Januar

Hallo Veganuary 2024! Ein Monat vegan leben. Hier sind unsere Tipps und Inspirationen für euch – vom Kochbuch bis zur App.

Was ist der Veganuary?

Der Veganuary ist eine globale Initiative, die Menschen dazu ermutigt, im Januar einen Monat lang auf tierische Produkte zu verzichten. Warum? Durch pflanzliche Ernährung tun wir Gutes für die Umwelt, den Tierschutz und unsere eigene Gesundheit. Habt ihr Lust vegane Rezepte auszuprobieren und den eigenen Lebensstil zu überdenken? Dann macht doch mit!

Inspirationen von uns für euch

Leni:

Die meisten starten mit Überlegungen, wie und ob man im neuen Jahr etwas ändern möchte. Da hüpft einem schnell mal der Veganuary über den Weg. Einen Monat pflanzliche Ernährung. Einen Monat sich Zeit nehmen und mit dem auseinandersetzen, was unseren Körper am Laufen hält. Und ganz nebenbei tut man sich selbst, den Tieren und dem Klima etwas Gutes. Klingt nach einer Win-win-Situation oder? Vielleicht fragt ihr euch, kann das überhaupt schmecken und außerdem ist das nicht unfassbar teuer? Ich kann euch sagen, nach mehr als drei Jahren reiner Pflanzenliebe, ja das kann unfassbar lecker schmecken. Und teuer wird es nur, wenn ihr vorhabt euch ausschließlich von Ersatzprodukten zu ernähren, was lecker sein kann, aber es gibt sooo viel mehr. Ich empfehle euch nehmt den Druck raus es perfekt machen zu wollen, probiert euch aus und versucht an die Challenge mit Freude und Neugier ran zu gehen.

Hier meine Tipps für euch:

@veganuarydeutschland – hier findet ihr tolle Anregungen und Inspirationen. Ihr könnt euch auch direkt kostenlos anmelden und bekommt den ganzen Monat Rezeptvorschläge zugeschickt.

@zuckerjagdwurst – ein veganer Foodblog mit ganz vielen leckeren Rezeptideen. Das Kochbuch der beiden „Vegan durch den Tag“ kann ich euch auch nur wärmstens empfehlen.

@thefoodietakesflight – ich bin ein riesiger Fan der asiatischen Küche und die Gerichte von Jeeca Uy gehören zu meinen Liebsten. Ihr Kochbuch Asien vegan ist aus meiner Küche nicht mehr weg zu denken.

@lorena_palombo_ – auch bei ihr gibt es tolle Rezeptideen und den Campern unter euch kann ich nur ihr Kochbuch Vegan im Van ans Herz legen.

Drei meiner liebsten (veganen) Restaurants in Erlangen:

Katzencafé – Gutes Essen in guter Gesellschaft, was will man mehr.

Herzstück – Im wahrsten Sinne ein Herzensrestaurant, tolle Atmosphäre, liebe Menschen und es gibt viele vegane Gerichte.

Vietnam Restaurant Mekong – Leckere vietnamesische Küche mit einer eigenen veganen Karte.

Unterwegs nutze ich nach wie vor gerne die App “Happycow” um Restaurants zu finden.

Marlene:

Ich habe richtig gute Erfahrungen mit der veganen Ernährung gemacht. Also werde ich es auch im neuen Jahr fortführen. Zuhause fällt mir das nicht schwer und bis auf sehr selten mal ein Ei oder Käse, verzichte ich dort vollständig auf tierische Produkte. Unterwegs bin ich nicht so strikt. Dann passt für mich auch vegetarische Küche.

Begeistert haben mich in diesem Jahr folgende Kochbücher:

  • Rosa kocht Vegan von Rosa Roderigo. Dieses Kochbuch mit einfachen Rezepten, einer Menge Liebe und viel “Schmackofatz” macht einfach Spaß. Es sind viele Klassiker dabei, wie z.B. Bifteki, aber eben in vegan umgesetzt.
  • Ach, das ist vegan? von Maya Leinenbach. Die populärste Foodbloggerin Deutschlands, weltweit bekannt als fitgreenmind stellt in diesem Buch ihre Interpretation von veganer Küche vor. Klassisches und Internationales und immer große Portionen, sodass man eine ganze WG oder Familie satt bekommt, oder wie in meinem Fall, immer gleich die nächsten Tage auch noch davon essen kann. Aber Vorsicht: Die angegebenen Zubereitungszeiten schaffe ich nie!

Zum Glück gibt es inzwischen in den meisten Restaurants auch vegane Gerichte.

  • Besonders hervorheben möchte ich das komplett vegane Lesecafé in Erlangen.
  • Und wenn ihr mal einen Ausflug in die Fränkische machen wollt: Kombiniert das mit einem Besuch im Gasthof Drei Linden in Bärnfels. Dort habe ich den besten veganen Braten mit Blaukraut und Klößen meines Lebens gegessen.

Und sonst so:

  • Gefühlt wurden im letzten Jahr die Supermärkte mit neuen veganen (Ersatz)-Produkten nur so geflutet. Das ist zum einen cool. Zum anderen wird man aber auch dazu verführt, zu industriellen Produkten zu greifen. Besser ist es natürlich, Dinge wie Aufstriche selbst zu machen.
  • Werft doch mal einen Blick in die Rezeptsammlung von Christof Hermann von Einfach bewusst. Sein wundervolles Spekulatius-Desert-Rezept hat mich dazu animiert, das erste Mal überhaupt Apfelmus selbst herzustellen. Es ist ganz einfach und schmeckt hinreißend.

Michi:

Ich liebe die vegane Küche, weil sie einfach so unfassbar kreativ und vielseitig ist ist. Zum Beispiel versucht man Fleischgerichte umzuwandeln und entdeckt dabei neue Zutaten, neue Kochkünste oder neue Eigenschaften von Lebensmitteln. Wusstet ihr zum Beispiel, dass man Aquafaba (Abtropfwasser von Kichererbsen) wunderbar aufschlagen kann? Ein richtig toller pflanzlicher Ersatz für Eischnee.
Da passt der Veganuary doch perfekt, um sich in der Küche auszuprobieren.

Meine Tipps für einen guten Einstieg:

BOSH! Einfach, aufregend, vegan: Ein tolles Kochbuch mit einer großen Auswahl. Hier findet ihr süße und deftige Gerichte, Gerichte für den Feierabend oder Inspirationen für einen gemütlichen Abend mit Freunden. Und für mich das Wichtigste: einfache Zutaten aus dem Supermarkt.

@vegan_check: Dort findet man alles zum Thema “Vegan”. News aus der veganen Welt, vegane Marken oder Neuheiten im Supermarktregal. Ein toller Info-Kanal.

@puschart_tom: Seit ca. einem Jahr dokumentiert Tom seine Kochkünste auf diesem Kanal. Hier findet ihr vegane Rezeptideen und Tests von veganen Produkten aus dem Supermarkt.

@marc_dittmann: Muskeln aufbauen mit einer veganen Ernährung? Das eine schließt das andere nicht aus. Viele Proteine und Eiweiße findet ihr auch in der veganen Küche. Wie und wo ihr diese findet, zeigt euch der Personal Trainer Marc Dittmann.

Meine Empfehlung für vegane Restaurants in Nürnberg:

Chay Vegan Kitchen – Eine leckere Kombination aus deutscher und asiatischer Küche. Im Sommer ist vor allem der Außenbereich wunderschön!

bodhi – Ihr vermisst die deutsche Wirtshausküche? Dann seid ihr bei bodhi genau richtig. Hier bekommt ihr veganen Obazda, “Enten”braten und Kaiserscharrn.

My Hao – Ich liebe dieses Restaurant. Dort findet man eine komplett vegane vietnamesische Küche – richtig lecker!

Heike:

Im letzten Jahr musste ich feststellen, dass es nicht überall so leicht ist, sich pflanzlich zu ernähren.

Zuhause – kein Problem! Beim Einkaufen, die bewusste Entscheidung für vegane Lebensmittel zu treffen.
Im Urlaub oder allgemein unterwegs – naja! Veganes Essen auf der Speisekarte zu entdecken (abgesehen vom obligatorischen Beilagensalat), kann außerhalb von Großstädten manchmal eine Herausforderung sein. Bei einer Reise durch Andalusien war ich tatsächlich froh, wenn ich ein, zwei Gerichte ohne Schinken vorfinden konnte. Aber auch dort gab es positive Überraschungen in Form von Restaurants mit marokkanischem Einfluss (Couscous und Hummus sei Dank!). 😉

Deshalb finde ich nach wie vor den Ansatz der Villa Vegana unglaublich spannend. Ein Hotel auf Mallorca mit veganem Essen, glücklichen tierischen Mitbewohner*innen, Yoga und einem eigenen veganen Kochbuch:

Umso mehr freue ich mich über gute, vegane Restaurants in der Heimat.

Wenn’s schnell gehen muss in Erlangen & Nürnberg:

  • In der Nähe des E-Werks und in St. Johannis findet ihr beim Vegöner leckeren veganen Döner, Burger & Co.
  • Guten Kebab aus Erbsen-Protein gibt es bei Etyok. Der dazugehörige Foodtruck steht oft direkt am Marktplatz vor der Stabi.

Für etwas mehr Zeit im Nürnberger Norden:

  • Ihr seid noch skeptisch, wenn es um Jackfruit geht? Probiert im Pure Food einen der Burger und lasst euch überzeugen.
  • Essengehen mit der ganzen Familie? In der Frankenstube gibt es für Jede*n etwas. Ich freue mich immer wieder über die vegane Auswahl in diesem Wirtshaus und den schönen Biergarten.

Online gibt es eine große Auswahl an Blogs und Personen, die sich mit veganer Ernährung beschäftigen. Viele Empfehlungen habt ihr bereits von Leni, Marlene und Michi erhalten, denen ich mich nur anschließen kann. Meine persönliche Ergänzung habe ich Anfang 2023 entdeckt:

  • @VollUndWertig – Bei Jessi Nitschke findet ihr Einkaufstipps und Infos zu einer veganen, glutenfreien und vollwertigen Ernährung.

Noch mehr Tipps und Inspiration

… bekommt ihr in unserem Blogbeitrag Veganuary: Probier’s vegan.

Und jetzt ihr!

Lebt ihr auch vegetarisch oder vegan? Welche Bücher, Blogs, Accounts oder Apps inspirieren euch? Schreibt uns einen Kommentar!

The following two tabs change content below.

Beitrag veröffentlicht am

in

, , , ,

Kommentare

2 Antworten zu „Veganuary: Vegan durch den Januar“

  1. Avatar von Barbara Schöttler
    Barbara Schöttler

    Rezept für Nudel Kichererbsen-Tomatensoße vegan

    Kichererbsen über Nacht einweichen werden drei mal soviel als im trockenem Zustand. Dann grob raspeln, glücklich wer da eine gute Maschiene dafür hat, (früher hab ich sie durch eine Handmühle gedreht ist ermüdend.)
    Und dann verwende ich diese Masse wie Hackfleisch.
    Also
    Zwiebeln und Knoblauch in Öl anbraten nach belieben würzen mit Pfeffer Oreganon Thymian und Salz, ev. Paprika dann Kichererbsenmasse dazu und kräftig anbraten.
    Mit Tomaten aus der Dose und Tomatenmark aufgiesen und noch ca. 15 Min oder länger köcheln lassen. Wenn vorhanden einen Rosmarienzweig mit kochen.
    Manche Menschen schmecken keinen Unterschied zu der fleischigen Variante und praktisch ist es, dass es ein gutes Rezept für eine große Menge Gäste ist.
    Uns schmeckt diese Kichererbsen um vieles besser.
    Viel Lust beim Ausprobieren !

    1. Avatar von Marlene
      Marlene

      Das klinkt sehr wohlschmeckend. Vielen Dank für das Teilen. Werde ich bald mal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert