Buch Die Träume anderer Leute von Judith Holofernes auf einem buntem Tuch

Mein Lesetipp: Die Träume anderer Leute

Die Autobiographie der Musikerin Judith Holofernes, einst Frontfrau der Band Wir sind Helden, war für mich als Fan quasi Pflichtlektüre. Doch auch für alle, die ihre Musik (noch) nicht kennen, ist dieses Buch ein absoluter Lesegenuss!

Judith Holofernes war in den 2000er Jahren eine der erfolgreichsten deutschen Songschreiberinnen und Musikerinnen: Hunderttausende verkaufte Alben, bejubelte Auftritte auf den großen Bühnen der Republik, beliebt bei Publikum und Medien. Doch dieser Traum hatte Schattenseiten: Der Stress des anstrengenden Tourlebens mit kleinen Kindern und der Druck, allen Erwartungen immer aufs Neue genügen zu müssen. Unter Schmerzen gab sie noch die letzten Konzerte, bis sie physisch und psychisch vollkommen erschöpft war und nichts mehr ging. Aber wie steigt man aus dem Hamsterrad der Pop-Industrie aus? Und wie lebt man nach dem großen Erfolg die eigenen künstlerischen Träume weiter? Judith Holofernes wagte einen Neuanfang als Solokünstlerin.

Ihr Buch nimmt uns mit hinter die Kulissen der Musikbranche. Für mich war es spannend zu lesen, welche Schritte von den ersten Songideen bis zum fertigen Album nötig sind, wie komplex und aufwendig das Ganze ist, wie viel Künstler*innen geben müssen und wie verwundbar sie sich machen. Selbst wenn dieser Einsatz von Erfolg gekrönt wird: Einfach ist es nicht. Und wie bitter muss es sein, wenn das mit Herzblut und hohen finanziellen Risiken produzierte Album floppt und die Konzerthallen leer bleiben. Zumal Musikschaffende wie Judith Holofernes nicht nur für sich selbst Verantwortung tragen, sondern auch für viele weitere Beteiligte.

In Die Träume anderer Leute erzählt Judith Holofernes vom Fluch und Segen des frühen Erfolgs. Sie beschreibt das Leben nach Wir sind Helden, die Entwöhnung, die Zweifel, das Scheitern und Wiederaufstehen als eine von Plattenfirmen unabhängige Künstlerin.

Ich empfehle das Buch jedem, der sich für Lebensgeschichten und Musik interessiert. Judith Holofernes schreibt außergewöhnlich gut: klar und feinsinnig, unterhaltsam und schonungslos ehrlich. Ein außergewöhnliches Buch, das mich zutiefst berührt und begeistert hat.

Und jetzt lesen:

Judith Holofernes: Die Träume anderer Leute / Kiepenheuer und Witsch, 2022. – 406 Seiten

Mehr erfahren:

Linkliste Judith Holofernes

Website von Judith Holofernes

The following two tabs change content below.

Marlene

Als Verantwortliche für Online-Kommunikation und digitale Medien in der Erlanger Stadtbibliothek bin ich viel im Netz unterwegs. Den analogen Ausgleich finde ich beim Wandern, Reisen und in der Literatur. #Bettleserin #Couchsurferin #Wikipedianerin

Beitrag veröffentlicht am

in

, ,

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert